Schlafstörungen

Von Schlafstörungen ist jeder von uns einmal betroffen. Normalerweise kann der Körper das auch problemlos wieder ausgleichen, „wenn“ es nicht zum Regelfall wird oder über längere Zeit anhält.

 

Was genau sind Schlafstörungen?

 

Man spricht von Schlafstörungen, wenn der Schlaf objektiv oder subjektiv

 

·         Zu kurz ausfällt

 

·         zu häufig unterbrochen wird

 

·         man nur schlecht einschlafen kann

 

·         und / oder am Morgen nicht erholt ist

 

Aber auch bei einem zu langen Schlaf ohne, dass sich eine Erholung einstellt, kann eine Schlafstörung die Ursache sein.

 

Von einem chronischen Schlafmangel spricht man, wenn sich die schlaflosen oder schlafgestörten  Nächte pro Woche mindestens 3 Mal über mindestens 4 Wochen, oder gar länger häufen.

 

Folgen davon sind im ganzen Körper zu spüren.
Die Leistungsfähigkeit nimmt ab, man wird träge, kann nicht mehr richtig reagieren (das Unfallrisiko steigt). Man entwickelt Ängste, die Gedanken kreisen ständig, man kommt einfach nicht mehr zur Ruhe.

 

Das Immunsystem leidet darunter, man wird Infekt anfällig und Allergien werden stärken.

 

Man nimmt zu, das Diabetesrisiko und der Blutdruck steigen, das Risiko für Herzerkrankungen allgemein wächst rasant.

 

Ursachen für Schlafstörungen gibt es sehr viele:

 

·         Körperliche Ursachen, wie z.B. Schmerzen, Störungen im Verdauungssystem, Atemwegsprobleme, aber auch Medikamenteneinnahme oder Störungen im Hormonhaushalt

 

·         Äussere Ursachen wie z.B. das Bett, das Schlafzimmer usw. haben einen starken Einfluss auf unsere Schlafqualität. Aber auch Elektrosmog und Erdstrahlen, Geräusche oder Lichteinfluss aus der Umwelt, Familie, Nachbarn etc.

 

·         Ein unregelmässiger Schlafrhythmus, da man vielleicht in Schicht arbeiten muss oder beruflich oft verreist und dadurch immer wieder mit einem Jet-Lag konfrontiert wird.

 

·         Und ein ganz wesentlicher Faktor, der meist zutrifft, wenn man „alles“ schon ausprobiert und ausgeschlossen hat und trotzdem nicht in den Schlaf findet: Stress

 

·         Seelischer Stress, Sorgen und Ängste rauben jedem Menschen den Schlaf…

 

In einem solch komplexen Thema ist eine ausführliche Anamnese sehr wichtig. Man muss den Auslöser, die Ursache finden und kann dann sehr gezielt daran arbeiten und wieder in einen geruhsamen und erholsamen Schlaf finden.

 

Hast Du Fragen zu Schlafstörungen? Oder leidest Du selbst darunter? Dann schreibe mir gerne eine Mail. Ich nehme mir sehr gerne Zeit für Dich.


Lies mein Blog "Magnesiummangel erkennen und behandeln" und erfahre mehr über mögliche Auslöser für Schlafstörungen...



Wenn wir jede Nacht zur gleichen Zeit aufwachen...

 

 Jede Nacht zur gleichen Zeit aufwachen, ohne dass ein Wecker läutet, könnte ein Zeichen sein, auf das Du achten solltest.

 

Der Energie- Fluss durch die Meridiane des Körpers sind mit einem Uhrensystem verbunden (Organuhr), das nach alter chinesischer Medizin verschiedene Teile des Körpers zu verschiedenen Zeiten des Tages energetisiert. Das Aufwachen zwischen 3 und 5 Uhr jede Nacht ist ein Zeichen dafür, dass die Energien in diesem entsprechenden Teil deines Körpers blockiert oder geschwächt sind.

 

SCHLAFPROBLEME ZWISCHEN 21 UHR UND 23 UHR

Zwischen 9 und 23 Uhr ist für die meisten Menschen normalerweise Schlafenszeit. Probleme beim Einschlafen während dieser Zeit ist ein Zeichen von Überanstrengung und Sorgen vom Tag. Positive Mantras, Meditation und Entspannungsübungen werden empfohlen, um dir beim Schlafen zu helfen.

 

AUFWACHEN ZWISCHEN 23 UHR UND 1 UHR

Nach der alten chinesischen Medizin ist dieser Zeitraum die Zeit, in der der Energiemix der Gallenblase aktiv ist. Das Aufwachen zu dieser Zeit ist mit emotionaler Enttäuschung verbunden. Praktiziere bedingungslose Selbstakzeptanz und Vergebung anderer, um wieder einzuschlafen.

 

AUFWACHEN ZWISCHEN 1 UHR UND 3 UHR

Dies ist der Energiemeridian, der mit der chinesischen Medizin Körperuhr und der Leber verbunden ist. Das Aufwachen zu dieser Zeit ist mit den Emotionen von Wut und übermäßiger Yang-Energie verbunden. Versuche, kühles Wasser zu trinken und dir die Situation zu eigen zu machen, die dich wütend gemacht hat, um friedlich durch die Nacht zu ruhen.

 

AUFWACHEN ZWISCHEN 3 UHR UND 5 UHR

Das Aufwachen zwischen 3 Uhr morgens und 5 Uhr morgens ist verbunden mit dem Energiemeridian, der durch die Lungen fließt, und dem Gefühl der Traurigkeit. Um dir zu helfen, wieder einzuschlafen, versuche, langsames, tiefes Atmen und drücke das Vertrauen in deine Höhere Kraft aus, um dir zu helfen.

Wenn die Zeit, die du aufwachst, zwischen 3 Uhr morgens und 5 Uhr morgens liegt, könnte es auch ein Zeichen dafür sein, dass deine Höhere Macht dich darauf aufmerksam macht, auf Botschaften zu achten, die dich auf deinen höheren Zweck ausrichten.

 

AUFWACHEN ZWISCHEN 5 UHR UND 7 UHR

Der Energiefluss ist während dieser Zeit des Morgens im Dickdarm. Emotionale Blockaden sind auch mit dieser frühen Morgenzeit verbunden. Versuche, deine Muskeln zu dehnen oder die Toilette zu benutzen, damit du wieder in der Lage bist um einzuschlafen.